Zeitsprünge

Eine ganztägige und sprachübergreifende Fortbildung zur Geschichte des Tempussystems im Deutschen. Für literarische Übersetzer und andere Interessierte

Moderation: Gabriele Leupold und Eveline Passet

Welchen Mummenschanz treiben Tempus, Aspekt und Modus miteinander? Warum greifen sie in den Dialekten so anders ineinander als im Hochdeutschen? Wird Künftiges schon immer gern im Präsens ausgedrückt, während dem Futur eine modale Bedeutung anhaftet? Wie erklärt sich das süddeutsche Doppelte Perfekt historisch? Und welche Folgen zeitigt der aktuelle gesamtdeutsche Präteritumschwund? Ein Blick in die Sprachgeschichte mag hier einiges erhellen, und so schlägt Karin Donhauser in ihrem Überblicksvortrag den Bogen vom Alt- und Mittelhochdeutschen über das Frühneuhochdeutsche bis in die Gegenwart. Sibylle Kurt dagegen beobachtet Tempora, Verbalaspekt und Modalität in deutschen Erzähltexten der Gegenwart sowie in Übersetzungen aus dem Englischen, Russischen und Französischen. Den Abschluß bildet wie immer ein Werkstatt-Teil.

Gefördert mit Mitteln der Kulturverwaltung des Berliner Senats.

01.09.09

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Eveline Passet, Gabriele Leupold

Teilen

360