Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Francesca Melandri
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Maike Albath

Vom werdenden Wort – Del farsi parola

Über/setzen zwischen Italien und Deutschland – Tra/durre fra Germania e Italia
24. bis 26. September 2019
Mit Maike Albath, Francesca Melandri, Esther Hansen, Violetta Zironi u. a.

Die kulturellen Beziehungen zwischen Italien und Deutschland sind außergewöhnlich intensiv und fruchtbar. Seit vielen Jahren ist der Deutsch-Italienische Übersetzerpreis ein wichtiger Teil dieser Beziehungen und zeichnet die aus, die maßgeblich zum Verständnis über die Alpen hinweg beitragen. Nun wird der Vergabemodus des Preises verändert, und in den Jahren zwischen den Preisverleihungen bietet sich die Möglichkeit, in deutsch-italienischen Werkstätten über die kulturellen und literarischen Beziehungen nachzudenken und konkrete Übersetzungsthemen zu diskutieren.

Aus diesem Anlass kommen am 25. und 26. September mehr als 20 Übersetzer·innen und Kulturvermittler·innen zu einem öffentlichen Treffen im LCB zusammen, dessen Programm Sie unten finden. Höhepunkt des Treffens ist der heutige Abend, an dem zunächst Maike Albath ihr in diesem Frühjahr erschienenes Buch »Trauer und Licht» (Berenberg) vorstellt. Anschließend diskutieren die Schriftstellerin Francesca Melandri, die derzeit für einen Monat im LCB zu Gast ist, und ihre Übersetzerin Esther Hansen über die Arbeit an Melandris Roman »Alle außer mir« und Hansens kongeniale Übersetzung. Zum Abschluss tritt die in Berlin lebende Sängerin Violetta Zironi auf. Mit freundlicher Unterstützung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und in Kooperation mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin.

Vom werdenden Wort – Del farsi parola

Mit Francesca Melandri, Maike Albath, Roberta Gado, Margherita Carbonaro, Marco Rispoli, Cesare De Marchi, Irene Fantappiè, Ada Vigliani, Daria Biagi, Bice Rinaldi, Esther Hansen, Burkhart Kroeber, Annette Kopetzki, Verena von Koskull, Riccardo Cravero, Theresia Prammer, Moshe Kahn, Martin Hallmannsecker, Klaudia Ruschkowski, Viktoria von Schirach und Barbara Griffini.

PROGRAMM

Dienstag, 24. September 2019, im Europäischen Haus (Unter den Linden 78 in 10117 Berlin), 18.30 h
Europäischer Tag der Sprachen. Viele Sprachen – Ein Europa!

Podiumsdiskussion: 24 Amtssprachen gibt es in der Europäischen Union. Über 60 Regional- und Minderheitensprachen werden von rund 400 Millionen Menschen in der EU gesprochen. Wie soll man mit dieser überwältigenden Vielfalt umgehen? Mehrsprachigkeit gehört zu Recht zu den Grundprinzipien der EU. Denn Sprachen sind nicht einfach Mittel, die die zwischenmenschliche Kommunikation ermöglichen, sondern sie sind Ausdruck von Ideen, Werten und Gefühlen – also von entscheidenden Elementen unseres Lebens. Aber welche Strategien sind auf diesem Weg in der Schulpolitik, in der Forschung und in den Aktionen der Europäischen Kommission erforderlich? Darüber diskutieren wir in einer offenen Runde mit Frau Dr. Rosmarie Crazzolara, ehemalige Referentin für Mehrsprachigkeit in Südtirol, Frau Judith Meinschaefer, Professorin für Galloromanische Sprachwissenschaft an der Freien Universität Berlin, Herrn Georg Gombos, Professor für Erziehungswissenschaft an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und Lisa Ribier, Sprachbeauftragte der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland.

Mittwoch, 25. September 2019, im Literarischen Colloquium Berlin

im LCB: Symposium, Tag I
11 h – 11.30 h Vorstellungsrunde
11.30 h – 13 h Panel I: Klassiker übersetzen
14 h – 15.30 h Panel II: Soziolekte & Dialekte
16 h – 17.30 h Panel III: Reime, Wortschöpfungen, Sprachspiele

Abendveranstaltung
17.30 h– 18.30 h Maike Albath stellt im Gespräch mit Viktoria von Schirach ihr Buch »Trauer und Licht« vor
18.30 h Italienisches Büffet
19.30 h Francesca Melandri im Gespräch mit Esther Hansen, moderiert von Roberta Gado
21 h Konzert Violetta Zironi

Donnerstag, 26. September 2019, im Literarischen Colloquium Berlin (Symposium) und im Italienisches Kulturinstitut Berlin (Abendveranstaltung)

im LCB: Symposium, Tag II
11 h – 12.30 h Panel IV: Tücken der Grammatik: Satzbau, indirekte Rede und andere Komplikationen
13.30 h – 15 h Gegenseitige Wahrnehmungen literarisch
15 h – 16 h Wie kommt das von mir entdeckte Buch zum richtigen Verlag? Berufspraktische Fragen

Abendveranstaltung
im Italienisches Kulturinstitut Berlin (Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin-Tiergarten):
20 h: ITALIANI. Konzert mit Werken von Fausto Razzi
Mit Simone Chiominto (Violoncello), Marco Gennarini (Violine), Virginia Guidi (Sopran), Matteo Ramon Arevalos (Piano), Eleonora Susanna (Sopran).
Fausto Razzi (Rom, 1932) gehört zu den bedeutendsten italienischen Komponisten unserer Zeit. Sein vielfältiges Oeuvre wurde in den letzten Jahrzehnten bei prestigeträchtigen Musikfestivals wie in Donaueschingen, Freiburg, Warschau, Prag, Bourges und Venedig präsentiert. Sein Schwerpunkt liegt in der Vertonung literarischer Texte. Für das Konzert zum Abschluss des Deutsch-Italienischen Übersetzer*innen-Treffens hat er ein eigenes Programm gestaltet. Zur Uraufführung kommen vier noch unveröffentlichte Werke zu Texten von Giacomo Leopardi, Edoardo Sanguineti, Mario Fortunato und Domenico Settevendemie sowie zwei Klavierstücke, die bereits im Spectrum in New York gespielt wurden. Eingeleitet wird das Konzert von einem Gespräch mit Mario Fortunato und Fausto Razzi.

 

 

25.09.19

Mittwoch, 11:00 Uhr

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Eintritt und Anmeldungen


Tickets online bestellen

24.9., Europäisches Haus:
Anmeldung und Personalausweis für die Podiumsdiskussion erforderlich. Informationen unter: https://ec.europa.eu/germany/events_de.

Symposium 25., 26.9., LCB:
Um Anmeldung zum jeweiligen Tag des Symposiums im LCB (25., 26.9.) an paim@lcb.de wird gebeten.

Abendveranstaltung 25.9., LCB:
Der Eintritt für die Abendveranstaltung am 25.9. beträgt 8 / 5 Euro. Tickets dafür sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Abendveranstaltung 26.9., Italienisches Kulturinstitut Berlin:
Eintritt frei. Keine Anmeldung erforderlich. Einlass eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn und nur solange Plätze vorhanden sind. Weitere Informationen: https://iicberlino.esteri.it/iic_berlino/de.

Facebook

Diese Veranstaltung auf Facebook

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Maike Albath, Riccardo Cravero, Roberta Gado, Marco Rispoli, Cesare De Marchi, Irene Fantappiè, Ada Vigliani, Daria Biagi, Bice Rinaldi, Theresia Prammer, Esther Hansen, Martin Hallmannsecker, Klaudia Ruschkowski, Viktoria von Schirach, Barbara Griffini, Burkhart Kroeber, Verena von Koskull, Moshe Kahn, Margherita Carbonaro, Annette Kopetzki

Teilen

Konzert am Mittwoch, 25. September 2019: Violetta Zironi

videoplayer Thumbnail
Violetta Zironi - Half Moon Lane
360