Väter und Söhne

Björn Kern und Harriet Köhler in Lesung und Gespräch
Moderation: Frank Meyer

Harriet Köhler und Björn Kern liefern mit ihren aktuellen Romanen zwei eigenwillige Varianten eines alten literarischen Motivs: des Vater-Sohn-Konflikts. Nach ihrem hochgelobten Debüt »Ostersonntag« erweist sich Harriet Köhler mit »Und dann diese Stille« (Kiepenheuer & Witsch) erneut als sensible Beobachterin familiärer Abgründe: Jürgen ist bereits im Rentenalter, als seine Mutter stirbt und er aus Sorge um den Vater wieder bei ihm einzieht. Die ungewohnte und erzwungene Nähe läßt alte Wunden aufklaffen – als er seinen aus Krieg und Gefangenschaft zurückkehrenden Vater ‚kennenlernte’, war er bereits zehn Jahre alt –, und dann erscheint auch noch Jürgens Sohn Nick in dieser Atmosphäre aus Anfeindungen und Schweigen. Abwechselnd aus der Perspektive von Großvater, Vater und Sohn und vor dem Hintergrund mehrerer Jahrzehnte deutscher Geschichte erzählt Harriet Köhler in eindringlichen Bildern. Der in Südbaden und in Berlin lebende Autor Björn Kern läßt Philipp, den Ich-Erzähler in »Das erotische Talent meines Vaters« (C.H.Beck), aus der Hauptstadt zum Vater an den Bodensee reisen. Nach der Trennung der Eltern erwartet Philipp seinen Vater zurückgezogen vorzufinden. Aber der Vater, hoch in den Sechzigern, dennoch durchtrainiert und viril, scheint sich vor Liebes- und Heiratsangeboten kaum zu retten. Zwischen Abneigung und heimlicher Bewunderung schwankend, versucht Philipp das egozentrische und exzessive Verhalten des Vaters zu verstehen. Björn Kern erzählt von einer scheinbar verkehrten Welt, in der die Lebensweise der Kinder vernünftiger und bürgerlicher wirkt als die ihrer freizügigen Eltern. Den Abend im Münzsalon moderiert der Literaturkritiker Frank Meyer.

19.05.10

Mittwoch

Ort

Münzsalon · Münzstraße 23 · Berlin-Mitte

Teilnehmer•innen

Björn Kern, Frank Meyer, Harriet Köhler

Teilen

360