Väter und Söhne

Lesung: Thomas Lang und Jens Petersen
Moderation: Jan Brandt

Als »einen Text, der mit außerordentlicher Strenge und mit einer inneren Gewalttätigkeit das Ende eines Menschen und das Ende einer Verstrickung beschreibt, in dem sich eine unaufdringliche Symbolik und eine genaue Wirklichkeitsschilderung durchdringen«, beschrieb der Klagenfurt-Juror Norbert Miller Thomas Langs soeben im Verlag C. H. Beck erschienenen Roman »Am Seil«. Für einen Auszug daraus erhielt der 1967 geborene Autor im vergangenen Jahr den Ingeborg-Bachmann-Preis. Wie auch in Langs Roman steht in Jens Petersens Debüt »Die Haushälterin« (DVA 2005) eine Vater-Sohn-Beziehung im Mittelpunkt, deren Abgründe zum Vorschein kommen, als die schöne polnische Studentin Ada in den Männerhaushalt einzieht. Für seinen ersten Roman wurde Petersen 2005 mit dem aspekte-Literaturpreis des ZDF ausgezeichnet. Die Lesungen und das anschließende Gespräch moderiert der Berliner Autor und Journalist Jan Brandt.

09.02.06

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Jan Brandt, Jens Petersen, Thomas Lang

Teilen

360