Tino Hanekamp: »So was von da«

Aktionslesung im Sitzen, Gehen und Stehen (unter Zuhilfenahme diverser Hilfsutensilien wie Bildern, Filmen, Musik und Menschen) von Tino Hanekamp

Oskar Wrobel betreibt einen Musikclub in einem alten Krankenhaus am Ende der Reeperbahn. Seine Freunde sind seltsam, aber großartig. Die Mädchen mögen ihn. Sein Leben ist ein Fest. Doch jetzt sieht es aus, als ob alles zu Ende wäre. Denn während in den Straßen von St. Pauli die Silvesterböller explodieren, laufen die Ereignisse für ihn aus dem Ruder. Während Oskar versucht auf den Beinen zu bleiben, stellt er sich folgende Fragen: Was soll das? Warum? Und wie wird man ein guter Mensch? Tino Hanekamp, geboren 1979 in Wippra/Sachsen-Anhalt, arbeitete jahrelang als Musikjournalist, reiste durch die Welt und landete dann in Hamburg, wo er sich als Mitbegründer und Programmdirektor des »Uebel & Gefährlich«, das mehrfach zum besten Musikclub Deutschlands gewählt wurde, einnistete. 2011 wurde er für seinen Debütroman »So was von da« mit dem Silberschweindebütantenpreis der Lit.Cologne ausgezeichnet, in diesem Herbst ist er als Stipendiat zu Gast im LCB. Er selbst bezeichnet seine Lesungen als »amüsant bis an die Grenze des Erträglichen, gleichzeitig aber auch enorm lehrreich«. Na dann!

Wir danken dem Kater Holzig für die Gastfreundschaft!

16.11.12

Freitag

Ort

Kater Holzig · Michaelkirchstraße 23 · Berlin-Mitte

Teilnehmer•innen

Tino Hanekamp

Teilen

360