LCB
Studio LCB: Norbert Scheuer
Norbert Scheuer
»Mutabor«

Studio LCB: Norbert Scheuer

»Mutabor«
Gesprächspartner·innen: Daniela Strigl und Hubert Winkels
Moderation: Maike Albath

Was passiert, wenn in der eigenen Geschichte eine Lücke klafft, wenn es keine Mutter gibt, die einem sagt, wo man herkommt? Das Erinnern, Erzählen und Erfinden wird für die elternlose Nina Plisson zur einzigen Möglichkeit, ihre Herkunft auszuloten. »Mutabor« lautet der Titel des neuen Romans von Norbert Scheuer, nach einem Märchen von Wilhelm Hauff. Tatsächlich sind es Mythen und Märchen, die der Heldin einen Weg weisen und Verborgenes fassbar machen.

Norbert Scheuer, 1951 geboren, in der Eifel zuhause und jahrzehntelang als Systemprogrammierer bei der Telekom berufstätig, fügt mit seinem zehnten Roman seinen poetischen Welterkundungen einen weiteren Baustein hinzu. In seinem Werk geht es immer auch um das Verhältnis von Landschaften und Menschen.

Mit Daniela Strigl, Literaturwissenschaftlerin und Kritikerin, und Hubert Winkels, ehemaliger Literaturredakteur des Deutschlandfunks, diskutiert Norbert Scheuer im Studio LCB über sein antiidyllisches Naturverständnis und den Impuls des Erzählens.

19.07.22

Dienstag, 19:30 Uhr

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin Ausstrahlung im Deutschlandfunk

Tickets

8 € / 5 €
In Kürze hier verfügbar. Auch an der Abendkasse.

Teilnehmer•innen

Norbert Scheuer, Daniela Strigl, Hubert Winkels, Maike Albath

Teilen

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk. Sendedatum: 30. Juli 2022, 20.05 h.

360