Studio LCB mit Wolf Haas

Lesung: Wolf Haas
Gesprächspartner: Andreas Ammer und Moritz Baßler
Moderation: Denis Scheck

Wenn Gertrude Stein mit ihrem Aperçu recht hatte, wonach die einzig moderne Form des Romans der Kriminalroman ist, dann schreibt der 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer geborene Wolf Haas die modernsten Romane der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Sechs Romane hat der promovierte Linguist und Werbetexter Wolf Haas bislang veröffentlicht: »Auferstehung der Toten« (1996), »Der Knochenmann« (1997), »Komm, süßer Tod« 1998, »Silentium« (1999) und »Wie die Tiere« (2001). Seine ebenso geistreichen wie vergnüglichen Krimis mit dem unter Migräne leidenden Expolizisten Brenner haben die Quadratur des Kreises geschafft: die Vermählung von Trivial- und Hochliteratur, die Aufhebung jener sehr deutschen Dichotomien von Ernst und Unterhaltung.

Im Studio LCB liest Wolf Haas aus dem jüngsten, noch unveröffentlichten Roman um Brenner und diskutiert mit dem Hörspielautor, Filmemacher und Krimikolumnisten Andreas Ammer und dem Pop-Literaturwissenschaftler Moritz Baßler.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: 30.11.2002, 20.05
Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

02.11.02

Samstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Andreas Ammer, Denis Scheck, Moritz Baßler, Wolf Haas

Teilen

360