Studio LCB mit Martin Mosebach

Lesung: Martin Mosebach
Gesprächspartner: Annette Seemann, Hellmut Seemann und Gustav Seibt
Moderation: Denis Scheck

»Martin Mosebach ist einer der am besten schreibenden deutschen Autoren. Seine Sprache, seine Bildung sind außergewöhnlich. Er verfügt über die Gabe, Menschen und Szenerien plastisch werden zu lassen, er vermag es, dem Reflexionsraum, den ein Roman braucht, historische Tiefe zu geben, und er beherrscht die Kunst, den erzählten Stoff mit den Farben der Ironie und der Melancholie zu durchwirken«. So urteilte die Hamburger Wochenzeitung »Die Zeit« anläßlich Mosebachs jüngstem Roman »Eine lange Nacht« (Aufbau Verlag). Bereits 1992 sorgte der Autor mit dem Roman »Westend«, einer Saga »um Aufstieg und Ernüchterung eines Frankfurter Immobilienimperiums«, in Insiderkreisen für Furore. In rascher Folge publizerte er mehrere Erzählungsbände (u.a. »Die schöne Gewohnheit zu leben«, Berlin Verlag) und den Roman »Die Türkin« (Aufbau Verlag 1999). Im »Studio LCB« liest der 1951 geborene, heute in Frankfurt/Main und München lebende Martin Mosebach aus einem noch unveröffentlichten Roman mit dem Titel »Der Nebelfürst«. Gesprächspartner sind die Autorin Annette Seemann, der Museumsleiter Hellmut Seemann und der Literaturkritiker Gustav Seibt.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk Köln.
Sendetermin: 30. Juni 2001, 20.05 Uhr.

07.06.01

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Annette Seemann, Denis Scheck, Gustav Seibt, Hellmut Seemann, Martin Mosebach

Teilen

360