Studio LCB mit Frank Witzel

Lesung: Frank Witzel
Gesprächspartner: Philipp Felsch und Klaus Walter
Moderation: Maike Albath

Was war eigentlich in den siebziger Jahren los? Popmusik, Terrorismus, verrückte Verlagsgründungen, Post-68-Euphorie, verklemmte Elternhäuser, untergründig wabernde Naziideologie, eine allgemeine Politisierung? Der Schriftsteller Frank Witzel lässt in seinem über 800seitigen Roman, der mit einem Sach-und-Personen-Register ausgestattet ist, die alte BRD wieder auferstehen. »Die Erfindung der Rote Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969« (Matthes & Seitz Berlin) heißt das Mammutunternehmen, und in der Tat reimt sich ein dreizehnjähriger Ich-Erzähler zusammen, was nicht zusammen passt, und nebenbei wird er auch noch erwachsen. Das Nachkriegsdeutschland ist ebenso gegenwärtig wie der deutsche Herbst, unterfüttert durch Phantasien eines Pubertierenden. Frank Witzel, Jahrgang 1955, hat nicht nur mehrere Romane vorgelegt, sondern ist auch Zeichner und Musiker. Mit dem Radiomoderator, DJ und Musikjournalisten Klaus Walter und dem Historiker Philipp Felsch wird er über die siebziger Jahre und ihre literarischen, musikalischen und gesellschaftlichen Folgen diskutieren.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 25. Juli 2015, 20:05 Uhr.

01.07.15

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Frank Witzel, Klaus Walter, Maike Albath, Philipp Felsch

Teilen

360