Schreibst Du noch oder übersetzt Du schon? Über Sätze und ihre Lebenswelten

August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung WS 2011/2012

Begrüßung: Andrew James Johnston (FU Berlin) und Thomas Brovot (Deutscher Übersetzerfonds)
Antrittsvorlesung des Übersetzers Olaf Kühl

Der Deutsche Übersetzerfonds und die Freie Universität Berlin haben im Wintersemester 2007/2008 die August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung ins Leben gerufen, eingerichtet am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Nach Frank Günther, Burkhart Kroeber, Stefan Weidner und Susanne Lange wurde zum nun beginnenden Wintersemester 2011/2012 Olaf Kühl berufen. Olaf Kühl gehört zu den bedeutendsten Vermittlern polnischer Literatur im deutschsprachigen Raum. Gombrowicz steht auch am Beginn seiner übersetzerischen Karriere (»Ferdydurke«, 1983, »Kosmos«, 1985, »Tagebücher«, 1988), es folgten seither vor allem Übertragungen zeitgenössischer Autoren wie Adam Zagajewski, Andrzej Stasiuk, Dorota Masƚowska und Tomasz Rózycki. Auch serbische, russische und ukrainische Schriftsteller übersetzte er ins Deutsche. In diesem Herbst ist er als literarischer Autor in Erscheinung getreten (»Tote Tiere«, Rowohlt Berlin).

Eine Veranstaltung des Deutschen Übersetzerfonds.

01.11.11

Dienstag

Ort

Landesvertretung Niedersachsen · In den Ministergärten 10 · 10117 Berlin-Mitte

Teilnehmer•innen

Andrew James Johnston, Olaf Kühl, Thomas Brovot

Teilen

360