Rumänien rockt

Mit Filip Florian, Florin Lazarescu, Dan Lungu und Lucian Dan Teodorovici

Die rumänische Gegenwartsliteratur wird zur Zeit von deutschsprachigen Verlagen entdeckt. Grund genug, vier der interessantesten Autoren der jüngeren Generation am Wannsee vorzustellen: Filip Florian, 2006 Stipendiat im LCB, arbeitete als Geologe und Geophysiker und kam über die journalistische zur literarischen Prosa. Sein mehrfach ausgezeichneter Roman »Kleine Finger« erschien gerade bei Suhrkamp. Dan Lungus Roman »Das Hühnerparadies« (Residenz) profitiert »bei aller gewitzten Fabulierfreude unbedingt vom soziologisch geschulten Blick« des Autors, stellte Wolfgang Schneider in der FAZ fest. Florin Lazarescu debütierte 2006 mit dem Roman »Unser Sonderberichterstatter« (Wieser). Von Lucian Dan Teodorovici hingegen liegt noch kein Buch in deutscher Übersetzung vor – aber im LCB kann er beweisen, dass auch seine Texte eine Übersetzung wert sind. Durch den Abend führt Georg Aescht, einer der wichtigsten Übersetzer aus dem Rumänischen, der auch Filip Florian für die deutschen Leser zugänglich gemacht hat.

In Zusammenarbeit mit der Corona Foundation, unterstützt vom Rumänischen Kulturinstitut Bukarest.

24.09.08

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dan Lungu, Filip Florian, Florin Lazarescu, Lucian Dan Teodorovici

Teilen

360