Preis der Leipziger Buchmesse 2013: Die Kandidaten in der Kategorie Übersetzung

Pound, Bulgakow, Lobo Antunes, Schischkin und »101 Nacht« in den deutschen Fassungen ihrer Übersetzer Eva Hesse, Alexander Nitzberg, Maralde Meyer-Minnemann, Andreas Tretner und Claudia Ott
Moderation: Martin Ebel

Mehr als 4000 literarische Übersetzungen erscheinen Jahr für Jahr in Deutschland – ein Reichtum, der unsere Kultur prägt, unsere Welterfahrung erweitert. Aus gutem Grund hat sich der »Preis der Leipziger Buchmesse« von Beginn an neben der deutschen Literatur und dem Sachbuch auch der ins Deutsche übersetzten Literatur zugewandt. Die Übersetzer-Finalisten dieses Jahres gehören zu den besten ihres Fachs: Eva Hesse, deren jahrzehntelange Beschäftigung mit Ezra Pound sich in den jüngst erschienenen »Cantos« (Arche Verlag) niederschlägt; Alexander Nitzberg mit seiner bemerkenswerten Neuübersetzung des Klassikers »Meister und Margarita« (Galiani Berlin); Maralde Meyer-Minnemann mit einem weiteren Stück aus der komplexen Romanwelt des Portugiesen António Lobo Antunes (Luchterhand), Andreas Tretner als deutsche Stimme des russischen Gegenwartsromans (hier: Michail Schischkins »Briefsteller«, DVA) und schließlich Claudia Ott, die mit »101 Nacht« (Manesse) auch einen philologischen Coup landete. Die Übersetzer lesen und sprechen mit dem Literaturkritiker Martin Ebel, Mitglied der Preisjury. Eva Hesse wird durch ihren Herausgeber Heinz Ickstadt vertreten. Die Preisentscheidung und die feierliche Verleihung findet am 14. März auf der Leipziger Buchmesse statt.

In Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse.

06.03.13

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Alexander Nitzberg, Andreas Tretner, Claudia Ott, Heinz Ickstadt, Maralde Meyer-Minnemann, Martin Ebel

Teilen

360