Orte und Worte

Lesung: Perikles Monioudis und Thomas Stangl
Moderation: Joachim Scholl

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts machen sich zwei Europäer auf die beschwerliche Reise ins Innere Afrikas; auf verschiedenen Routen versuchen sie, ins sagenhafte Timbuktu zu gelangen. Davon erzählt »Der einzige Ort« (Droschl 2004), der jüngst mit dem »aspekte«-Literaturpreis ausgezeichnete Roman des österreichischen Autors Thomas Stangl, Jahrgang 1966. »Ich halte dieses Buch für ein Meisterwerk« (Roger Willemsen). Den klassischen literarischen Topos des Reisens greift ebenfalls der Schweizer Perikles Monioudis, Jahrgang 1966, auf. In seinem jüngsten Buch »Die Stadt an den Golfen« (Rimbaud 2004) spazieren ein Mann und eine Frau durch Alexandria, Thessaloniki, Berlin und Zürich. In beiden Büchern wird die Fremde als Verheißung und Schrecken zugleich erlebt, aber auch als Projektion und geschärfte Erinnerung an die eigene Identität.

10.11.04

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Joachim Scholl, Perikles Monioudis, Thomas Stangl

Teilen

360