Natalja Kljutscharjowa: »Endstation Rußland«

Lesung: Natalja Kljutscharjowa
Moderation: Olaf Kühl

Rußland heute ist ein Land der Extreme: bitterste Armut in den abgehängten Provinzen, schamlos ausgestellter Reichtum in der Megametropole Moskau. Ein Land, in dem die Wut brodelt und junge Leute revolutionär gestimmt sind. Sie sympathisieren mit den Zarenattentätern, befassen sich mit Bombenbau oder übersetzen Slavoj Žižek. Das ist die Welt aus der die 1981 in Perm geborene Natalja Kljutscharjowa ihren Stoff für ihren soeben erschienenen Roman »Endstation Russland« (Suhrkamp Verlag, Übersetzung: Ganna-Maria Braungardt) schöpft. Nach ihrem Studium arbeitet sie heute als Redakteurin der Moskauer Zeitschrift »Pervoe sentjabrja« (Erster September). Seit 2002 veröffentlicht sie Lyrik und Prosa und erhielt 2008 den Juri-Kasakow-Preis. Olaf Kühl moderiert die Veranstaltung.

25.05.10

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Natalja Kljutscharjowa, Olaf Kühl

Teilen

360