Mit der Schweiz auf Reisen

Lesungen und Gespräche mit Christina Viragh, Michel Mettler, Perikles Monioudis und Yves Rosset
Moderation: Patricia Klobusiczky

Nur einer der vier Autoren unseres Abends der Schweizer Literatur reist heute aus der Schweiz an. Michel Mettler aus Brugg liest aus seinem im Frühjahr bei Suhrkamp erschienenen phantastisch phantasiereichen Roman »Die Spange«, der in der Neuen Zürcher Zeitung als »Forschungsreise in den Intimbereich der Sprachbildung« empfohlen wurde. Christina Viragh indes, in Ungarn geboren und in der Schweiz aufgewachsen, lebt und arbeitet heute als Autorin und Übersetzerin in Rom. Im Ammann Verlag erscheint ihr Roman »Im April«, der vier Zeitebenen über sechs Jahrhunderte so kunstvoll miteinander verknüpft, wie es nur die Literatur vermag. Perikles Monioudis, bis vor kurzem in Berlin ansässig, unternahm nach seinen literarischen Stadtspaziergängen durch Thessaloniki, Berlin, Zürich und Alexandria (»Die Stadt an den Golfen«, 2004) mit »Freulers Rückkehr« (Nymphenburger 2005) einen Ausflug in die Welt des Krimis und liest heute aus neuen Mittelmeer-Texten. Auch Yves Rosset, der 1965 in Lausanne geboren wurde, zog es nach Berlin, wo er seit 1990 lebt. Er liest heute neben der französischen Originalfassung zum ersten Mal eine deutsche Übersetzung seiner im Frühjahr unter dem Titel »Les Oasis de Transit« erschienenen Weltreisebeobachtungserzählungen. Im Anschluß an die Lesungen lädt die Schweizerische Botschaft zu einem Cocktail ein.

Wir danken der Kulturstiftung Pro Helvetia und der Schweizerischen Botschaft in Berlin für die freundliche Unterstützung.

18.07.06

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christina Viragh, Michel Mettler, Patricia Klobusiczky, Perikles Monioudis, Yves Rosset

Teilen

360