Michael Lentz: »Pazifik Exil«

Lesung: Michael Lentz
Moderation: Wieland Freund

Viele Intellektuelle und Künstler flohen während der Herrschaft der Nationalsozialisten ins Exil an die amerikanische Pazifikküste. Michael Lentz findet in seinem neuen Roman »Pazifik Exil« (S. Fischer) mit den Mitteln der Erinnerung und der Fiktion diese Leben wieder: Heinrich Mann überquert die Pyrenäen; Brecht verabschiedet sich im Gedicht von einer verstorbenen Mitarbeiterin; Thomas Mann wimmelt einen Reporter ab, der in sein Haus geschlichen war. Der Schriftsteller Michael Lentz, der sich zunächst als Performer mit phonetischer Poesie und Sprechakten einen Namen machte und dem mit »Muttersterben« (Ingeborg-Bachmann-Preis 2001) und »Liebeserklärung« der Durchbruch als Prosaautor gelang, zeigt sich in »Pazifik Exil« von einer neuen Seite. Wieland Freund, Redakteur der »Literarischen Welt«, moderiert die Buchpremiere.

21.08.07

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Berthold Zilly, Hans Joachim Schädlich, Kurt Scharf, Maria Antonia Amarante, Michael Lentz, Michi Strausfeld, Sigrid Löffler, Wieland Freund

Teilen

360