Literatur? Verkaufen!

Diskussion mit Karin Graf, Ursula Krechel, Jens Sparschuh und Dirk Vaihinger
Moderation: Thomas Wegmann

Stellen Lesungen beliebige Events dar, gelten Autoren vor allem als Kult-Marken, sind Bücher nur noch austauschbare Waren mit auratischem Mehrwert? Wirbt ein aus dem Dornröschenschlaf erwachter Literaturbetrieb in Zeiten verschärfter Medienkonkurrenz nunmehr mit allen Mitteln um jene Ressource, die so knapp wie begehrt erscheint: die Aufmerksamkeit des geschätzten Kunden? Und können diese Tendenzen als Ausverkauf dessen, was lange Zeit als unverkäuflich galt, verstanden werden? Solche und ähnliche Fragen sollen im Rahmen von sechs Gesprächsrunden zum Thema »Literatur? Verkaufen!« diskutiert werden. Dazu haben wir Autoren, Verleger, Kritiker, Literaturagenten, Marketingexperten, Sponsoren und Wissenschaftler eingeladen, die aus ihrer Sicht von den aktuellen Veränderungen des Literaturmarktes berichten. Am ersten Abend gehen zwei Autoren, eine Literaturagentin und ein Verleger der Frage nach, ob und wie sich im Zeichen von Kulturmarketing, Erlebnisgesellschaft und Eventkultur auch Autorschaftsbilder und Schriftstellerkarrieren verändern.

Diese Veranstaltungsreihe wurde konzipiert vom DFG-Forschungsprojekt »Literatur in der Marketinggesellschaft« (HU Berlin) und dem LCB in Kooperation mit der Stiftung Preußische Seehandlung.

05.11.02

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dirk Vaihinger, Jens Sparschuh, Karin Graf, Thomas Wegmann, Ursula Krechel

Teilen

360