Literatur? Verkaufen!

Braucht die Literatur ein Gesicht?

Diskussion mit Helmut Böttiger, Karen Duve, Christoph Peters und Hubert Winkels
Moderation: Jörg Döring

In sechs Gesprächsrunden unter dem Titel »Literatur? Verkaufen!« diskutieren wir die aktuellen Veränderungen des Literaturmarktes. Dazu laden wir Autoren, Verleger, Kritiker, Literaturagenten, Marketingexperten, Sponsoren und Wissenschaftler ein. »Solange ich mein Buch schreibe, bin ich 100% Künstler. Dann kommt die Zeit des Vermarktens, da bin ich 100% Verkäufer«, sagt Karen Duve in Anlehnung an den Pop-Star David Bowie und liefert damit ein wegweisendes Motto für diese Diskussion über die zunehmende Personalisierung des Autors. Müssen Schriftsteller heute genauso gut aussehen wie sie schreiben können? Müssen sie als Personen genauso interessant sein wie ihre literarischen Figuren, damit sie in Talkshows eine gute Figur machen oder in Magazinformaten porträtiert werden können? Müssen Autoren im TV-Studiogespräch ihr Buch genauso fernsehtauglich erklären können wie einst die Kritiker im Literarischen Quartett? Die Runde im LCB soll den Spielraum ausloten, der Schriftstellern von heute eingeräumt wird, ihre Autorschaft mediengerecht darzustellen. Mit von der Partie sind Helmut Böttiger (Literaturkritiker), Hubert Winkels (Literaturredakteur), die Schriftsteller Karen Duve und Christoph Peters.

Diese Veranstaltungsreihe wurde konzipiert vom DFG-Forschungsprojekt »Literatur in der Marketinggesellschaft« (HU Berlin) und dem LCB in Kooperation mit der Stiftung Preußische Seehandlung.

14.01.03

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christoph Peters, Helmut Böttiger, Hubert Winkels, Jörg Döring, Karen Duve

Teilen

360