Kristian Ditlev Jensen: »Leibspeise«

Lesungen: Kristian Ditlev Jensen
Moderation: Sigrid Engeler

»Mit diesem jungen Dänen ist unter den Klippschülern der Postmoderne plötzlich ein Meister aufgetaucht, der federleicht an einer Tragödie schreibt«. (H.M. Enzensberger) Kristian Ditlev Jensens Romandebüt »Leibspeise« erzählt vom Restaurantkritiker Robin McCoy, der mit Leidenschaft genießt. Das Probieren von Erdbeeren etwa entfaltet Jensen in einer viereinhalbseitigen Beschreibung. Dem sinnlichen Erleben mischt sich jedoch unaufhaltsam die verdrängte Erinnerung an den Selbstmord von McCroys Frau bei und wandelt den kulinarischen Genuß in eine physische Erfahrung von Ekel, Schuldgefühl und Trauer. Leibspeisen werden zu Leib-Gerichten, zur Erinnerung an das glückliche Beginnen und brutale Scheitern einer Beziehung. Der 2004 in Dänemark veröffentlichte Roman wurde auf der Kopenhagener Buchmesse mit dem Preis für das beste Debüt ausgezeichnet. Bei uns ist er soeben in Sigrid Engelers Übersetzung bei Hoffmann & Campe erschienen.

10.10.06

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Kristian Ditlev Jensen, Sigrid Engeler

Teilen

360