Kathrin Schmidt: »Koenigs Kinder«

Lesung: Kathrin Schmidt
Moderation: Katja Lange-Müller

Im wilden Osten des wiedervereinigten Berlins, in den diffus ausfransenden Vororten, in den Reihenhäusern, zwischen den Industriebrachen Lichtenbergs und den Wohnschluchten Hohenschönhausens, dort warten die Figuren des Romans Koenigs Kinder, daß jemand sie abholt in eine bessere Gegend. Die Figuren leben nicht nur räumlich entfernt vom Glanz der neuen hauptstädtischen Mitte, sondern sind auch sozial die ganz normalen Außenseiter im immer wieder neuen Berlin: das Schwulenpärchen Marl und Frieling, die rußlanddeutsche Ida Bergner aus dem kasachischen Konstantinowka mit ihrer Familie und die alleinstehende Lehrerin Lioba Zeplin. Ein geheimnisvoller Faden scheint all diese Figuren von Anfang an zu verbinden, ohne daß etwas Konkretes erkennbar wäre. Später im Roman tritt dann Herr Koenig auf – und irgendwie sind alle auf eine wundersame Weise seine Kinder, wie die Königskinder auf der der Erde abgewandten Seite bei den Brüdern Grimm. Erzählt wird das Ganze in der außerordentlichen, von der Kritik vielfach gerühmten, sinnlichen Sprache der an der Lyrik geschulten Kathrin Schmidt. »Wie lustvoll die deutsche Sprache sein kann, und wie abgründig diese Lust ist: Diese Erfahrung rührt an etwas, was man immer schon verborgen ahnte. Jetzt ist es auf die Welt gekommen«, urteilte die Wochenzeitung »Die Zeit«. Dies ist Kathrin Schmidts erste Berliner Lesung aus dem im Herbst bei Kiepenheuer & Witsch erschienenen Roman »Koenigs Kinder«. Durch den Abend führt die Autorin Katja Lange-Müller.

28.01.03

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Kathrin Schmidt, Katja Lange-Müller

Teilen

360