Inventur. Deutsches Lesebuch 1945-2003

Was bleibt von 50 Jahren Literatur?

Lesung und Diskussion mit Norbert Niemann, Eberhard Rathgeb, Kathrin Röggla, Michael Lentz und Michael Krüger
Moderation: Michael Naumann

Die großen Schriftsteller und Kritiker der fünfziger und sechziger Jahre haben lange das Bild von der Gegenwartsliteratur geprägt – doch die Revolte von ’68 und erst recht die »Mediengesellschaft« der neunziger Jahre haben eine vollkommen andere Wirklichkeit erzeugt und verlangen neue Kriterien. Norbert Niemann und Eberhard Rathgeb wollen in ihrer »Inventur. Deutsches Lesebuch 1945 – 2003« (Hanser Verlag) weder einen Kanon noch eine Dokumentation vorlegen; sie wählen aus, was für einen Leser heute noch Sprengkraft besitzt, und sie lassen weg, was aus ihrer Sicht nur noch museal ist. Michael Naumann spricht mit den Herausgebern Norbert Niemann und Eberhard Rathgeb sowie Kathrin Röggla, Michael Lentz und Michael Krüger über die Inventur der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur.

Eine Veranstaltung des Hanser Verlags in Kooperation mit der Bundeszentrale für Politische Bildung und mit Unterstützung des Literarischen Colloquiums Berlin.

20.10.03

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Eberhard Rathgeb, Kathrin Röggla, Michael Krüger, Michael Lentz, Michael Naumann, Norbert Niemann

Teilen

360