Hinter den Übergängen

Lesung: Dane Zajc (Ljubljana), mit dem Musiker und Rezitator Janez Škof
Moderation: Gregor Dotzauer

Dane Zajc gilt unumstritten als der wichtigste zeitgenössische Lyriker Sloweniens. Er wurde 1929 in Zgornja Javorscica geboren, seine ersten Gedichte erschienen 1948. Der Bilderreichtum und Sprachrhythmus seiner »Erdsprache« machen seine Poesie so ausdrucksstark – und populär im besten Sinne: jedes slowenische Kind kennt Verse von Dane Zajc. Der Verlag Klett-Cotta hat unter dem Titel »Hinter den Übergängen. Gedichte und Stimmen« eine wunderschön gestaltete, von Aleš Šteger besorgte und von Fabjan Hafner übersetzte Werkauswahl publiziert, die auch eine CD mit Aufzeichnungen von Auftritten des Autors mit dem Musiker Janez Škof enthält. Poesie und Musik finden auch an diesem Abend auf eine ganz besondere Art zusammen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kulturfestivals zum EU-Beitritt Sloweniens statt, in Zusammenarbeit mit der Slowenischen Botschaft und der Stiftung Preußische Seehandlung.

05.04.04

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dane Zajc, Gregor Dotzauer, Janez Škof

Teilen

360