Hausgäste

Antanas Gailius, Michael Henry Heim und Ryszard Krynicki in Lesung und Gespräch

Drei bemerkenswerte Übersetzer deutscher Literatur beleben unser Gästehaus zu Jahresbeginn. Michael Henry Heim, der an der UCLA Slawistik und Komparatistik lehrt, übersetzt aus acht Sprachen. Zu »seinen« Autoren gehören sowohl Anton Tschechow, Danilo Kiš, Milan Kundera, Bohumil Hrabal, Péter Esterhazy wie auch Thomas Mann und Günter Grass. Für seine Neuübersetzung der Erzählung »Tod in Venedig« erhielt er im vergangenen Jahr in Chicago den Helen-und-Kurt-Wolff-Preis der Bundesregierung, der mit einem Aufenthaltsstipendium im LCB verbunden ist. Antanas Gailius aus Vilnius und Ryszard Krynicki aus Krakau haben sich insbesondere als Lyrikübersetzer hervorgetan, und gehören selbst als Lyriker zu den Stimmführern der Gegenwartsliteratur in Litauen und Polen. Lesungen und Gepräche übers Schreiben, Übersetzen und die Lust am Text.

28.02.06

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Antanas Gailius, Michael Henry Heim, Ryszard Krynicki

Teilen

360