Hausgäste

Chen Kohua (Taipeh), Lai Hsiangyin (Taipeh) und Harry Salmenniemi (Jyväskylä/Finnland) in Lesung und Gespräch

Zwei taiwanische Autoren sind im Oktober zu Gast im LCB. Der eine, Chen Kohua, geboren 1961, arbeitet nach seinem Medizinstudium und einem Forschungsaufenthalt in Harvard als Augenarzt in Taipeh. Er ist ein vielseitiger Künstler, aus seinem literarischen Werk stechen seine provokative Lyrik und zahlreiche engagierte Essays heraus. Die andere taiwanische Autorin des Abends, Lai Hsiangyin, Jahrgang 1969, lebt als freie Schriftstellerin ebenfalls in Taipeh. Sie studierte u.a. Kulturwissenschaften in Tokio und arbeitete im Staatlichen Literaturhaus Taiwan sowie an der Universität in Tainan, ihrer Geburtsstadt. Ihre Erzählungen, Essays und Romane kreisen um die großen Themen Erinnerung und Liebe. Außerdem besucht uns der finnische Lyriker Harry Salmenniemi, der 1983 in Jyväskylä geboren wurde und sich als Chefredakteur des bedeutendsten finnischen Poesiemagazins sowie als Herausgeber zeitgenössischer finnischer Experimentalpoesie einen Namen machte. Seit 2008 veröffentlicht er eigene Gedichtbände. Seine neueste Sammlung »Runojä« wurde in Finnland als Schönstes Buch des Jahres 2011 ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Halma-Netzwerk und dem Taiwan Council for Cultural Affairs und der Taiwan Literature Development Foundation.

17.10.12

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Chen Kohua, Harry Salmenniemi, Lai Hsiangyin

Teilen

360