Generation Dramaqueen

Neues Theater von Frauen aus Mittel- und Osteuropa

Ivana Sajko und Dorota Masłowska in Lesung und Gespräch
Moderation: Sabine Adler
Lesestimme: Meike Schlüter

Sie sind in postsozialistischen Ländern und in Wendephasen aufgewachsen und schöpfen aus diesen Räumen und Zeiten ihr kreatives Potenzial. Was zeichnet die neue Generation von jungen mittel- und osteuropäischen Dramatikerinnen aus, deren Lebenskontexte und Bühnenstücke zum Teil für den Ausbruch und die Emanzipation junger Frauen stehen? Stellen sie nur eine gesellschaftliche Minderheit dar oder sind sie stilprägend für ein avantgardistisches Rollenbild einer jungen »Generation der Revolte«? Darüber sprechen die Dramatikerinnen Ivana Sajko (Kroatien) und Dorota Masłowska (Polen) zum Auftakt des dreitägigen internationalen Symposiums DRAMAQUEEN. Neues Theater von Frauen aus Mittel- und Osteuropa. Das Symposium wird am 7. und 8. Mai in den Sophiensaelen fortgesetzt. Der Website www.dramaqueen-symposium.com sind weitere Details zum Programm zu entnehmen.

Das Projekt wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Robert Bosch Stiftung, in Kooperation mit den Sophiensaelen, dem Literarischen Colloquium Berlin und dem Literaturbüro Freiburg. Idee und Durchführung: Katarina Tojic, Kateryna Stetsevych und Stefanie Stegmann.

06.05.10

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dorota Masłowska, Ivana Sajko, Katarina Tojic, Kateryna Stetsevych, Meike Schlüter, Sabine Adler, Stefanie Stegmann

Teilen

360