Fragmente einer Sprache der Dichtung

Lesung: Gerhard Falkner
Einführung und Gesprächspartner: Sibylle Cramer

Vielleicht ist er der skrupulöseste deutsche Dichter der Gegenwart, sicher aber einer der formbewußtesten. Nach langen Jahren legt Gerhard Falkner neue Lyrik vor: »Endo-gene Gedichte«. Ein exakt komponierter Band, der die große formale Strenge und Varianz Falkners eindrucksvoll beweist. Sein Nachwort endet mit einem Credo: »Das einzig entscheidende für das Gedicht scheint mir ein Satz Frank O’Haras zu sein: »Das geringste Nachlassen der Aufmerksamkeit führt zum Tod«.

Mit Gerhard Falkner unterhält sich die Berliner Literaturkritikerin Sibylle Cramer.

01.11.00

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Gerhard Falkner, Sibylle Cramer

Teilen

360