Europäische Erzähler: Pawel Huelle

Lesung: Pawel Huelle (Danzig)
Moderation: Renate Schmidgall

»Damals hatte er vier Semester Studienzeit am Danziger Polytechnikum hinter sich (…)« – dieser Satz aus dem »Zauberberg« genügte Pawel Huelle als Anregung für eine Spekulation darüber, was Hans Castorp in seiner Danziger Zeit erlebt haben könnte. Daraus entstand ein Roman von dichter Atmosphäre, der gleichsam als Vorgeschichte zum »Zauberberg« gelesen werden kann: Im Oktober 1904 kommt der Zwanzigjährige in die deutsche Hansestadt, die ihn sofort in ihren Bann zieht. Im benachbarten Zoppot verliebt er sich in eine Polin, die jedoch mit einem russischen Offizier liiert ist. Castorp verliert in dieser unerfüllten Liebe sein Studium immer mehr aus den Augen, verfällt in Melancholie, sucht Hilfe bei einem Psychiater, findet Trost bei Schopenhauer und kehrt schließlich nach Hamburg zurück. Huelle führt in »Castorp« (C.H.Beck 2005) seinen Dialog mit der deutschen Kultur weiter, denn – so sein Credo – Literatur ist immer auch eine Auseinandersetzung mit anderer Literatur, ein Gespräch zwischen Büchern.

21.11.05

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Pawel Huelle, Renate Schmidgall

Teilen

360