LCB
Europa und seine Grenzen (I)

Europa und seine Grenzen (I)

Nach dem Orientalismus: Schreiben in Bezug zur Welt

Lesung und Gespräch: Mathias Énard, Adania Shibli, Senthuran Varatharajah
Moderation: Markus Messling

Vom 14. bis 16. November findet im Centre Marc Bloch und im LCB an zwei Tagen und drei Abenden ein deutsch-französisches Schriftsteller- Treffen statt, Thema: »Europa und seine Grenzen«. Wir leben in einer Zeit der Debatte darüber, was „Europa“ eigentlich sei. Während heute Konsens über die Reformnotwendigkeit der Institutionen der EU besteht, hat sich die Debatte längst zu einer Identitätsdebatte umgeformt. In den globalisierungsbedingten Verunsicherungen ist der Europa-Begriff durch identitäre Bewegungen vereinnahmt worden, die in Europa „eine Tatsache“ (Marine Le Pen) ausmachen, die in der longue durée eines kulturellen „Abendlandes“ bestehe und die es gegen das Eindringen der Welt zu verteidigen gelte. Der Schriftsteller-Kongress will den Begriff „Europa“ wieder öffnen und Argumente für ein anderes Verständnis liefern. Da die Frage der Welt und der Haltung zu dieser mit Auerbach eine ästhetische Frage ist und die „Politik der Literatur“ mit Jacques Rancière in dieser Frage der Darstellung liegt, soll die Diskussion ausgehend vom Schreiben geführt werden: Wie stellen sich europäische Wirklichkeiten dar? Welche Welt wird dabei entworfen? Der politische Charakter der Frage liegt dabei mit Jacques Derridas »Das andere Kap« in der Frage nach den „Grenzen“ Europas, also in der Frage, was Europa sein kann und möchte und wohin es sich entwirft.

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Centre Marc Bloch, Literarisches Colloquium Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Université de Paris III – Sorbonne Nouvelle, Université de Grenoble-Alpes und Université de Picardie Jules Verne; in Kooperation mit: Allianz Kulturstiftung, Société européenne des auteurs, Bureau du livre de l’Ambassade de France en Allemagne.

14.11.18

Mittwoch, 19:30 Uhr

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Eintritt

frei

Facebook

Diese Veranstaltung auf Facebook

Teilnehmer•innen

Adania Shibli, Markus Messling, Mathias Énard, Senthuran Varatharajah

Teilen

46391178_2155554664469088_8032906247428636672_o

Eröffnung: Europa und eine Grenzen, © Centre Marc Bloch

46308103_2155558674468687_6027462828674252800_o

Begrüßende Worte von Solveig Bostelmann (LCB), © Centre Marc Bloch

46356547_2155554517802436_1727361882819395584_o

v.l.n.r. Markus Messling, Mathias Énard, Adania Shibli und Senthuran Varatharajah, © Centre Marc Bloch

46479978_2155554751135746_9010614720108953600_n

Mathias Énard, © Centre Marc Bloch

46368186_2155554651135756_210650837150597120_o

Adania Shibli und Senthuran Varatharajah, © Centre Marc Bloch

46364812_2155554727802415_9208279006380556288_o

Adania Shibli, © Centre Marc Bloch

46286120_2155559477801940_4023988029654827008_n

"Prendre refuge", Comiv von Mathias Énard und Zeina Abirached, © Centre Marc Bloch

46407318_2155554531135768_3064317113947652096_o

v.l.n.r. Markus Messling, Mathias Énard, Adania Shibli und Senthuran Varatharajah, © Centre Marc Bloch

360