Erlesenes Europa (I)

Individuum und Geschichte(n)

Lesung: A.F.Th. van der Heijden (Amsterdam) und Jonathan Coe (London)
Moderation: Verena Auffermann

Im Rahmen unserer vom Hauptstadtkulturfonds geförderten Reihe »Erlesenes Europa« laden wir im Frühling und Sommer 2004 zehn Autoren von europäischem Rang ins LCB ein.

Den Auftakt machen zwei Autoren, die in ihren Büchern auf jeweils eigene, unverwechselbare Art Geschichten und Geschichte des 20. Jahrhunderts verdichten. A. F. Th. van der Heijden, 1951 geboren, hat in seinem sieben Bände umfassenden Romanzyklus »Die zahnlose Zeit«, der seit 2003 komplett in der deutschen Übersetzung Helga van Beuningens vorliegt, ein niederländisches Welttheater geschaffen, das höchsten literarischen Anspruch mit drastischer Zeitkritik verbindet. Ein satirisches Gesellschaftspanorama Englands in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bietet das Werk des 1961 in Birmingham geborenen, heute in London lebenden Autors Jonathan Coe. Sein zuletzt auf deutsch erschienener Internatsroman »Erste Riten« wendet sich den siebziger Jahren mit ihrer charakteristisch britischen Mischung aus Popkultur und Utopieverlust zu, multiperspektivisch und höchst unterhaltsam.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Hauptstadtkulturfonds.

14.05.04

Freitag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

A.F.Th. van der Heijden, Jonathan Coe, Verena Auffermann

Teilen

360