Ein Verlag stellt sich vor

Lesung: Adolf Endler und Martina Hefter
Mit dem Verleger Thedel von Wallmoden und dem Lektor Thorsten Ahrend
Moderation: Marius Meller

Es gilt keinen neuen Verlag anzuzeigen, denn den Wallstein Verlag gibt es schon seit 1986, als sich drei Göttinger Literaturwissenschaftler zusammentaten, die Gunst der Stunde nutzten und mittels der neuen Computergeneration eine Verlagsgründung von der Herstellungsseite vorantrieben. Nach nunmehr fast 20 Jahren hat sich der Verlag zu einer der ersten Adressen für viel beachtete literatur- und kulturwissenschaftlichen Editionen gemacht. Auch die Belletristik wurde seit je gepflegt und brachte mit Ruth Klügers »weiter leben – eine Jugend« den bisher größten Verkaufserfolg in das Verlagsprogramm ein. Doch mit der Einstellung des Lektors Thorsten Ahrend (früher Reclam Leipzig, Gustav Kiepenheuer und zuletzt Suhrkamp) als neuen Programmleiter für Belletristik positioniert sich der Göttinger Verlag nunmehr dezidiert mit etwa zehn Titeln pro Jahr als literarischer Verlag. An diesem Abend lesen mit Martina Hefter und Adolf Endler zwei Autoren dieses Frühjahrsprogramms. Außerdem stellen sich der Lektor Thorsten Ahrend sowie der Verleger Thedel von Wallmoden den Fragen des Publizisten Marius Meller.

28.02.05

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Adolf Endler, Marius Meller, Martina Hefter, Thedel von Wallmoden, Thorsten Ahrend

Teilen

360