Die Welt in Worten

Internationale Autoren zu Gast im LCB

Lesung: Anne Carson
Moderation: Lothar Müller

Wir haben Lothar Müller, Literaturredakteur der Süddeutschen Zeitung in Berlin, gebeten, internationale Schriftsteller auszuwählen, die wir zu Lesung und Gespräch nach Berlin einladen. Dabei soll es nicht ausschließlich um das jeweils neueste Buch gehen, sondern um den Werdegang der Autoren, um bestimmte Wissenslinien und Weltentwürfe, die ihre Werke durchziehen. Eine Begegnung mit den Museologen, Enzyklopädisten, Topographen und Archivaren der Literatur. Die Reihe begann mit dem mexikanischen Autor Sergio Pitol im April, im August und September folgen Lavinia Greenlaw (GB) und Andrzej Stasiuk (Polen).

Mit freundlicher Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V.

Quer zu allen Moden und scheinbaren Gewißheiten des Literaturmarktes verfolgt die 1950 in Toronto geborene Anne Carson eines der weltweit eigenwilligsten Schreibprojekte. Sie veröffentlicht Verserzählungen. Als Professorin für Klassische Philologien nutzt sie die Überlieferungen aus der Antike als adäquates Mittel ihrer Gegenwartserkundungen, dabei spielt sie mit dem griechischen und römischen Mythen- und Figurenschatz. Sie überschreibt die antiken Figuren etwa so, wie moderne Maler alte Bilder übermalen. Nach ihrem großen Erfolg in der englischsprachigen Welt begann der Piper Verlag im Jahr 2000 mit der Publikation ihres Werkes in Deutschland. Im Jahr 2000 erschien »Glas, Ironie und Gott« und im Jahr 2001 »Rot«.

09.07.02

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Anne Carson, Lothar Müller

Teilen

360