Das Leben in der Provinz

Komödie und Tragödie

Vea Kaiser und Patrick Findeis in Lesung und Gespräch
Moderation: Wiebke Porombka

Zwei Bücher, die sich auf sehr unterschiedliche Art mit dem Leben in der Provinz auseinandersetzen, stehen im Mittelpunkt unserer heutigen Veranstaltung. Die in Wien lebende junge Schriftstellerin Vea Kaiser, Teilnehmerin der LCB-Autorenwerkstatt 2010, porträtiert in ihrem äußerst vergnüglichen Debütroman »Blasmusikpop oder wie die Wissenschaft in die Berge kam« (Kiepenheuer & Witsch) das abgeschiedene alpenländische Bergdorf St. Peter am Anger. Dieses Dorf findet in Johannes A. Irrwein einen Chronisten, der vom großen Geschichtsschreiber Herodot ebenso gelernt hat wie von seinem Großvater, einem passionierten Bandwurmforscher.

Patrick Findeis nahm 2007 an unserer Autorenwerkstatt teil, im Jahre 2009 erschien sein Debüt »Kein schöner Land«. Dieser in düsteren Farben gemalte Roman findet nun in »Wo wir uns finden« (DVA) seine Fortsetzung: Erneut nimmt Findeis seine Leser mit nach Rottensol, Friedberg und Gefrieß, aber diesmal ist es gerade ein Ausbruch nach Los Angeles, der Schuld und Schulden nach sich zieht. Das Buch erzählt von der stillen Tragödie einfacher Leute, die auf sehr unspektakuläre Weise unfähig sind, sich aus den Verstrickungen des Alltags zu befreien. Über die Bücher und unterschiedliche Facetten des Schreibens über die Provinz diskutiert die Literaturkritikerin Wiebke Porombka mit den Autoren.

05.02.13

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Patrick Findeis, Vea Kaiser, Wiebke Porombka

Teilen

360