Das Helvetische Fest

Literatur und Musik aus der Schweiz

Mit Lesungen von Martina Clavadetscher, Marina Skalova, Gianna Molinari und Alain Claude Sulzer
Musik: Blackburg alias Aurora Pajón Fernández (Quer- & Bassflöte), Emile Van Helleputte (Kontrabass) und Ramon Bischoff (Mischpult & Elektronik)

Gleich drei unserer Hausgäste im Juli kommen aus der Schweiz und werden uns beim diesjährigen Helvetischen Fest beehren; außerdem liest Alain Claude Sulzer, der bereits 1983 bei uns am Wannsee residierte. Martina Clavadetscher schreibt Prosa und Bühnenstücke, mit ihrem zweiten Roman »Knochenlieder« war sie 2017 für den Schweizer Buchpreis nominiert.

Die Lyrikerin Marina Skalova wurde 1988 in Moskau geboren und schreibt auf Französisch und Deutsch; 2016 erschien ihr zweisprachiger Gedichtband »Atemnot« (souffle court). Gianna Molinari war 2012 Teilnehmerin unserer Autorenwerkstatt Prosa, sie ist Mitgründerin der Kunstaktionsgruppe »Literatur für das, was passiert«, soeben ist ihr Romandebüt »Hier ist noch alles möglich« bei Aufbau erschienen. Alain Claude Sulzer veröffentlichte zahlreiche vielfach ausgezeichnete Romane, heute liest er aus seinem autobiographischen Band »Die Jugend ist ein fremdes Land« (Galiani, 2017). Den musikalischen Rahmen des Abends setzt die dreiköpfige Combo »Blackburg« mit Improvisationen über Studioaufnahmen und nachträglichen Arrangements, dabei greift sie auf verschiedene musikalische Stile wie Klassik, Jazz und Elektro zurück. Der Abend klingt wie stets mit einer Einladung der Schweizerischen Botschaft zu Wein und Käse aus.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung Pro Helvetia und die Schweizerische Botschaft.

360