Das Helvetische Fest

Literatur und Musik aus der Schweiz

Es lesen Yael Pieren, Isabelle Flükiger, Julien Maret und Christian Haller
Musik von Tatiana Heintz & Gilbert Trefzger

Mit zwei Schriftstellern aus der Romandie und zwei ihrer Kollegen aus Basel und Zürich feiern wir in diesem Jahr unser Fest der helvetischen Literatur, und natürlich wieder mit Musik! Isabelle Flükiger, geboren 1979 in Fribourg, stellt ihren Roman »Bestseller« (Rotpunktverlag) vor, ein ironisch-kluges Buch über das Potenzial der Dreißigjährigen von heute. Lydia Dimitrow hat das Buch aus dem Französischen übersetzt und liest die deutschen Passagen. Julien Maret, 1978 in Fully geboren, wurde für sein erstes Buch »Tirade« (Diaphanes), mit dem Prix d’encouragement de l’Etat du Valais ausgezeichnet. Er liest gemeinsam mit seinem Übersetzer Christoph Roeber, der 2012 als Goldschmidt-Stipendiat im LCB an dieser Übersetzung arbeitete. Christian Hallers neuester Roman »Der seltsame Fremde« (Luchterhand) erzählt von einem Fotografen, der auf einer weiten Reise sich selbst auf verstörende Weise begegnet und seine Welt in Frage gestellt sieht. Yael Pieren schließlich genießt heute »Heimvorteil«, denn die 1989 in Basel geborene Autorin ist derzeit Pro-Helvetia-Stipendiatin im LCB. ihr Debütroman »Storchenbiss« (Rotpunktverlag) dekliniert die Verstrickungen von Vergangenheit und Gegenwart durch. Die Musik von Tatiana Heintz und Gilbert Trefzger ist ein Hochgenuss, und genussvoll klingt der Abend mit einer Einladung der Schweizerischen Botschaft zu Käse und Wein auch aus.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung Pro Helvetia und die Schweizerische Botschaft.

30.07.13

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christian Haller, Gilbert Trefzger, Isabelle Flükiger, Julien Maret, Tatiana Heintz, Yael Inokai

Teilen

360