Buchpremiere: »Europas längster Sommer«

Lesung: Maxi Obexer
Moderation: Tanja Dückers

»Ankommen bedeutet, dass du einen Weg zurückgelegt hast, von deinem Herkunftsland in ein anderes. Alle Wege, die du gehst, verändern dich mit jedem Schritt. Diesen Weg gehst du nicht nur in eine Richtung. Du gehst ihn vor und zurück. Du verlierst mit jedem Mal etwas, doch was du verlierst, bleibt bei dir und wird dir nahe. Was dir aber nahe ist, macht dich verletzbar.« In ihrem in diesen Tagen im Verbrecher Verlag veröffentlichten Romanessay »Europas längster Sommer« verwebt die in Südtirol aufgewachsene, seit vielen Jahren in Berlin ansässige Dramatikerin und Prosaschriftstellerin Maxi Obexer unterschiedlichste Perspektiven auf die Bewegung des Ein- und Auswanderns. Die Autorin, die im Jahr 1993 Aufenthaltsstipendiatin im LCB war, 2013 an unserer Prosawerkstatt »Das zweite Buch« teilnahm und derzeit mit dem von ihr gegründeten Neuen Institut für Dramatisches Schreiben (NIDS) im LCB-Programm präsent ist, hinterfragt in ihrem Buch die Idee und den Wert Europas und entdeckt eine Utopie, die es zu verteidigen gilt. Den Abend moderiert die Schriftstellerin Tanja Dückers, die in diesem Jahr im be.bra Verlag den Band »Mein altes West-Berlin« veröffentlichte.

01.08.17

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Maxi Obexer, Tanja Dückers

Teilen

360