»Auf den Lippen Salz«. Schreiben im Exil

Das Writers in Exile-Programm des deutschen PEN

Begrüßung: Michael Thoss (Geschäftsführer Allianz Kulturstiftung)
Grußwort: Staatsministerin Monika Grütters
Vorstellung des Writers in Exile-Programms durch Franziska Sperr und Josef Haslinger (PEN)
Vorstellung der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch PEN-Mitglieder: Terézia Mora präsentiert: Najet Adouani (Tunesien) und Shahla Sultanova (Aserbaidschan), Tilman Spengler präsentiert Bui Thanh Hieu (Vietnam) und Liu Dejun (China), Friedrich Dieckmann präsentiert Zaza Burchuladze (Georgien) und Erik Arellana Bautista (Kolumbien), Ingo Schulze präsentiert Yamen Hussein und Amer Matar (Syrien)

Das PEN-Exil-Programm trägt dazu bei, dass verfolgte Schriftsteller bei uns in Deutschland wenigstens eine Zeitlang Ruhe und Schutz finden, und Kraft zum Schreiben. Frei von Angst vor Zensur, Bedrängnis, Verfolgung, Gefängnis oder Folter. In Zusammenarbeit mit der Allianz-Kulturstiftung werden die aktuellen PEN-Stipendiaten der Berliner Öffentlichkeit vorgestellt. Unter dem Titel »Auf den Lippen Salz« (Adouani) Schreiben im Exil« sprechen und lesen Terézia Mora, Tilman Spengler, Friedrich Dieckmann und Ingo Schulze mit jeweils zwei Autoren. Die aktuellen Stipendiaten kommen aus Tunesien und Aserbaidschan, Georgien und Kolumbien, China, Vietnam und Syrien.

Gemeinsame Veranstaltung mit der Allianz Kulturstiftung und dem PEN-Zentrum Deutschland.

360