Albrecht Selge: »Wach«

Albrecht Selge in Lesung und Gespräch
Moderation: Wolfgang Büscher

August Kreutzer, der Protagonist in Albrecht Selges soeben erschienenem Debütroman »Wach« (Rowohlt Berlin), arbeitet als Junior Center Manager im »LustschlösschenCenter«, einer riesigen Berliner Shopping-Mall. Mehr und mehr Raum aber nehmen in seinem Leben die Gänge ein, die er durch Berlin unternimmt. Er geht durch das Zentrum der Stadt und durchstreift ihre ausfransenden Ränder, er geht am Tag und in der Nacht, er geht einen Sommer und einen Herbst lang, bis eines Tages sein Leben neu beginnt. Kreutzer betrachtet und beobachtet, er assoziiert und wird in erhitzter Schlaflosigkeit zum Flaneur zwischen Tag und Traum. Albrecht Selge wurde 1975 in Heidelberg geboren und wuchs in Berlin (West) auf. Im LCB nahm er 2007 an der Autorenwerkstatt Prosa teil, im vergangenen Mai las er hier als Finalist des Döblin-Preises einen Auszug aus »Wach«. Über das Gehen als bevorzugte Form der Fortbewegung, über das Beobachten und das Aufschreiben unterhält sich mit Albrecht Selge der Berliner Schriftsteller Wolfgang Büscher, der zuletzt »Hartland« veröffentlichte, einen Reisebericht über seine Wanderung vom Norden in den Süden der Vereinigten Staaten.

16.08.11

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Albrecht Selge, Wolfgang Büscher

Teilen

360