Andra Schwarz

Leipzig, Deutschland

Zu Gast im LCB:
Februar 2018

Andra Schwarz wurde 1982 in der Oberlausitz geboren. Sie studierte am Deutschen Literaturinstitut und erhielt 2015 den Lyrikpreis beim 23. open mike der Literaturwerkstatt Berlin. Im letzten Jahr gewann sie den Leonce-und-Lena Preis. Ihr Debüt »Am morgen sind wir aus glas« erschien 2017 in der Reihe »Neue Lyrik« beim Poetenladen. Sie erhielt das LCB-Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats.

Andra Schwarz
Andra Schwarz © Ildiko Sebestyen

»So viele Sonnentage und das ständige Leuchten und Flimmern des Sees!«

Woran arbeitest du gerade?
Momentan arbeite ich in meinen Gedichten an Themen wie Krieg und Traumata und der Frage: Wie gelingt ein poetisches Sprechen über Krieg, das die verschiedenen Dimensionen des Krieges und seine transgenerationalen Folgen für die Gesellschaft in den Blick nimmt, ohne dabei auf etablierte Stereotype zuzugreifen? In diesem Zusammenhang interessieren mich folgende Fragen: Was sind die Grenzen poetischen Sprechens? Wie werden Narrative in Gedichten verhandelt? Wie sieht eine Poetik des Schweigens aus?

Wie beeinflusst dein Aufenthalt im LCB deine Arbeit?
Sonnentage – soviele Sonnentage und das ständige Leuchten und Flimmern des Sees!

Welche Erfahrungen wirst du mit nach Hause nehmen?
Panikherzen im BE während Bots in den Tagebüchern von Clemens Setz tauchen. Das »Chekovblue« im Notizbuch von Randall Casaer und sein Muji-Stift, dessen Ideen mit gesammelter Energie als Stein auf dem Hinterkopf eines Indianers landen – unter der Perücke ein flämischer Pfadfinder, der mit seinem Buch die Schlafmützen Europas aufwecken möchte, sehr wahrscheinlich mit der Frage: Was bist du für ein Hund?

Das Ächzen einer Handflügelpumpe im Dickicht am Kleinen Wannsee. »O боже!« aus dem Mund der Muse Liuba. Das mysteriöse Innenleben eines Fahrstuhls, in dem sich nur ein Koffer befindet, darin Kafkas »Schloss«.

Einen Sonettenkranz, »All work and no play makes Andra a dull girl.«

Und was befindet sich eigentlich hinter der Tür von Zimmer 237?

Das Interview fand im Frühjahr 2018 statt.

Kleine Verlage am Großen Wannsee 2017

Andra Schwarz im LCB, April 2018, © LCB

360