Amanda Aizpuriete

Jurmala bei Riga, Lettland

Zu Gast im LCB:
1996
2002

Amanda Aizpuriete (*1956) studierte Philologie und Philosophie in Riga und Moskau. Heute lebt sie als Lyrikerin und Übersetzerin aus dem Russischen, Deutschen, Englischen, Litauischen und Ukrainischen in ihrer lettischen Heimatstadt Jurmala. In Deutschland wurde sie durch ihre im Rowohlt Verlag erschienenen Lyrikbände »Die Untiefen des Verrats« (1993) und »Laß mir das Meer« (1996) bekannt. In ihrem 2000 erschienenen, von Manfred Peter Hein übertragenen Band »Babylonischer Kiez« entdeckte die taz «eine Poesie des Alltags, wie es sie in den letzten zwei Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat«.
Amanda Aizpuriete erhielt ein Aufenthaltsstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung.

360