scritture/letture tedesche 2019

scritture/letture tedesche

Seit 2009 lädt der Fachbereich Germanistik der Universität L`Orientale Napoli unter dem Titel »scritture/ letture tedesche« in jedem Semester eine deutschsprachige Schriftstellerin oder einen Schriftsteller ein, dessen oder deren Werk im Zentrum eines Seminars steht.

Forschungskolleg 2019

Anlässlich des Jubiläums 2019 organisierten die Universität und die Partner des Programms, das Goethe-Institut Neapel und das LCB, ein Forschungskolleg mit fünf der ehemaligen Gäste. Unter dem Titel »kontrapunkte – konjunkturen der zeit und sprachkritik« trafen sich Marcel Beyer, Monika Rinck, Kathrin Röggla, Ingo Schulze und Ulf Stolterfoht vom 4. bis 6. Dezember 2019 in Neapel. Neben Lesungen und Podiumsdiskussionen im Goethe Institut fanden Laborgespräche an der Universität statt. Die fünf Autorinnen und Autoren blickten im Zeichen des »Kontrapunkts« auf die Traditionen der Avantgarden des 20. Jahrhunderts zurück und reflektierten über ihre Bedeutung für ihr eigenes Schreiben. Gibt es ästhetische Experimente, die für die Eingeladenen von besonderer Bedeutung sind oder waren? Wie manifestiert sich das im jeweiligen Werk? Diese und weitere poetologische Fragestellungen wurden in zwei langen Seminarsitzungen erörtert.

Kuratiert wurde die Tagung von Valentina Di Rosa (Universita L`Orientale Napoli) und Thomas Geiger (LCB).

Kontakt

Thomas Geiger

+49 (0) 30 816 996 13
geiger@lcb.de

Teilen

360