Archiv

Veranstaltungen (3)

Hausgäste (1)

2017

Mai

Juliana Kálnay

Kiel, Deutschland

Juliana Kálnay, geboren 1988 in Hamburg, wuchs zunächst in Köln und dann in Málaga auf. Sie studierte literarisches Schreiben in Hildesheim und veröffentlichte in deutsch- und spanischsprachigen Anthologien und Zeitschriften. »Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens« (Verlag Klaus Wagenbach) ist ihr erster Roman. Sie erhielt das LCB-Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats.

mehr…

Beiträge (2)

2020

November

Literatur von See zu See – Mexiko-Stadt / Berlin

Literatur von See zu See – Mexiko-Stadt / Berlin

VeranstaltungAm 19.11. um 18h fanden die Gespräche über Sprachen, Räume und Schreibweisen mit Verónica Gerber Bicecci, Juliana Kálnay, Isabelle Lehn, Inger-Maria Mahlke, Fernanda Melchor, Guadalupe Nettel, Mithu Sanyal und Isabel Zapata statt.

Unter diesem Link können Sie die virtuelle Villa, ein Hybrid aus Casa del Lago und LCB, besichtigen. Die Autorinnen haben Räume gestaltet, durch die Sie Ihren Avatar mit den Pfeiltasten sowie mit den Tasten Q und E bewegen können. Zu Beginn müssen Sie auf das rote Feld „Enter the Room“ klicken. Hereinspaziert, viel Spaß beim Erkunden!

Den Livestream des offenen Webinars zum Nachschauen finden Sie hier. Alle Essays zum Mitlesen finden Sie unter dem Video.

Mehr…

März

Juliana Kálnay empfiehlt

Juliana Kálnay empfiehlt

Leselampe Extra#8 auf literaturport.de: Juliana Kálnay gleicht die aktuellen Geschehnisse in einer Art Déjà-vu mit Szenen ab, die ihr aus der Literatur bekannt sind und empfiehlt unter anderem »Raum« von Elisabeth Donoghue (aus dem Englischen von Armin Gontermann, Piper, 2011). „Ich denke auch an andere Texte, in denen eine räumliche Begrenzung zum Motor der Erzählung wird, wie den Roman Raum von Emma Donoghue, dessen erster Teil sich vollständig innerhalb eines 12qm großen Zimmers abspielt.“
Zur Leselampe

360