LCB

Über Erziehung

Uwe Kolbe

Über Erziehung

Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind.
Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben …

Römer 8, 16-17

In einem Essay des argentinischen Schriftstellers Julio Cortázar aus den 1970er Jahren findet sich folgende Szene, die ich hier aus dem Gedächtnis wiedergebe: Der Autor besucht in einem osteuropäischen Land, in einer der sogenannten Volksdemokratien des sowjetischen Imperiums, eine Gedenkstätte für die Opfer des Zweiten Weltkriegs. Dort beobachtet er einen Vater und seinen kleinen Sohn. Der Sohn hat eine Maschinenpistole aus Holz umgehängt. Die Beiden stellen sich vor die Ewige Flamme und verharren dort eine Zeit schweigend. Julio Cortázar kommentiert, was er sieht, so: Der Vater wusste nicht, dass er aus seinem Sohn einen potentiellen Faschisten machte.

Am 14. September 2021 begegnete mir vormittags eine Gruppe von Schulkindern auf einem breiten Wanderweg im Thüringer Wald unweit der Wartburg. Vierzig bis fünfzig etwa zwölf Jahre alte Mädchen und Jungen plauderten sich munter den Weg herab. Ein paar Jungs rissen die Arme hoch, winkten und grüßten mich lauthals. Stumm und mit ausdruckslosen Gesichtern trieben eine Lehrerin und ein Lehrer in der Menge mit. Aus mehreren elektronischen Wiedergabegeräten tönten verschiedene Popsongs über das Plaudern der Schülerinnen und Schüler weg, begleiteten das Gehen der Gruppe durch den Wald.

Der Vormittag war schön, es wollte noch einmal warm werden. Das Herbstlicht lag schräg in den Bäumen. Wenige Minuten zuvor hatte ich unweit von hier eine Eule aufgeschreckt. Meisen und Buchfinken huschten links und rechts des Weges durch das Unterholz. Ich wusste, wo an einem tiefer gelegenen Hang in der Nähe Rehe ästen. Von hoch oben tönte das „Kroh“ eines Kolkraben herab in die Szenerie.

Die Lehrerin und der Lehrer wussten nicht, dass sie ihre Schüler zu potentiellen Ignoranten machten. Manche von ihnen werden die Welt retten wollen und dafür zum Beispiel freitags für die Zukunft demonstrieren. Doch ich befürchte, die Welt, die sie kennen, wird vor allem ein Begriff sein und eine Abfolge technisch reproduzierter Bilder.

 


 

Woraus besteht die Gegenwartsliteratur? Unsere Reihe im Rahmen von »Neustart Kultur« fragt: Woraus ist die deutschsprachige Gegenwartsliteratur gemacht, aus welchen Materialien, Gegenständen und Ideen besteht sie, aus welchen Stoffen gewinnen Texte heute ihre Kraft? Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe hier.

Dieser ›Stoff‹ ist Teil von »Stoffe: Zeitgeist« zum 60. Geburtstag der Zeitschrift »Sprache im technischen Zeitalter«.

Materialsammlung »Stoffe«

Über Erziehung
360