LCB

Archiv

Veranstaltungen (2)

Projekte (1)

Beiträge (4)

2021

April

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021

BELLETRISTIK Iris Hanika: Echos Kammern; Judith Hermann: Daheim; Christian Kracht: Eurotrash; Friederike Mayröcker: da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete; Helga Schubert: Vom Aufstehen. Ein Leben in Geschichten

SACHBUCH Heike Behrend: Menschwerdung eines Affen. Eine Autobiografie der ethnografischen Forschung; Dan Diner: Ein anderer Krieg. Das jüdische Palästina und der Zweite Weltkrieg 1935 – 1942; Michael Hagner: Foucaults Pendel und wir. Anlässlich einer Installation von Gerhard Richter; Christoph Möllers: Freiheitsgrade. Elemente einer liberalen politischen Mechanik; Uta Ruge: Bauern, Land. Die Geschichte meines Dorfes im Weltzusammenhang

ÜBERSETZUNG Aus dem Englischen v. Ann Cotten: Rosmarie Waldrop: Pippins Tochters Taschentuch; Aus dem Französischen (Québec) von Sonja Finck und Frank Heibert: Louis-Karl Picard-Sioui: Der große Absturz. Stories aus Kitchike; Aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel: Tarjei Vesaas: Die Vögel; Aus dem Englischen von Nikolaus Stingl u. Dirk van Gunsteren: John Dos Passos: USA-Trilogie. Der 42. Breitengrad / 1919 / Das große Geld; Aus dem Ungarischen von Timea Tankó: Miklós Szentkuthy: Apropos Casanova. Das Brevier des Heiligen OrpheusMehr…

2020

Oktober

»Zu zweit auf der Großen Schildkröte reiten«

»Zu zweit auf der Großen Schildkröte reiten«

TOLEDO-JournalEINBLICK IN DEN MASCHINENRAUM DES ÜBERSETZENS I: Sonja Finck & Frank Heibert haben nicht nur vierhändig übersetzt sondern auch noch ein vierhändiges TOLEDO-Journal darüber geschrieben. In „Zu zweit auf der Großen Schildkröte reiten – die vierhändige Übersetzung eines indigenen Panorama-Romans aus Québec“ über ihre Übersetzung „Der große Absturz – Stories aus Kitchike“ von Louis-Karl Picard-Sioui (Secession Verlag für Literatur) geht es um Komfortzonen, Karl-May-Romantik und Kolonialismus ─ und nicht zuletzt darüber, was es bedeutet, gemeinsam zu übersetzen.zum Journal

Mai

TOLEDO: CASINO QUÉBEC

TOLEDO: CASINO QUÉBEC

VeranstaltungVideo-Gespräche, Materialien: eine lange Nacht der québecischen Literatur mit Sonja Finck, Frank Heibert, Heather O’Neill, Louis-Karl Picard-Sioui, Rodney Saint-Eloi, Gesine Schröder, Sherry Simon, Cornelius Wüllenkemper.
Zum Digital Essay und Stream…

März

Johanna Steiner empfiehlt

Johanna Steiner empfiehlt

Leselampe Extra#9 auf literaturport.de: Was lesen LCB-Mitarbeiter·innen eigentlich in Zeiten der Heimarbeit und Corontäne? Johanna Steiner, Redakteurin von dichterlesen.netvoller Begeisterung die autofiktionalen »Erinnerungen eines Mädchens« von Annie Ernaux (aus dem Französischen von Sonja Finck, Suhrkamp, 2018): „Was mich an diesem Buch mit Abstand am meisten beeindruckt, ist die Schonungslosigkeit der Autorin sich selbst gegenüber; eine Schonungslosigkeit, die an keiner Stelle in Selbsthass oder Rechtfertigungsfloskeln kippt. In der Zeit, über die Ernaux schreibt, war sie jung, sie hatte eben nicht die Weisheit mit dem berühmten Löffel gefressen, sie war naiv, unerfahren, unsicher und ein bisschen überheblich. Alles, was Ernaux mit diesem Text wollte, ist, dieses Mädchen zu verstehen – nicht mehr und nicht weniger. Großartig.“Zur Leselampe ...

360