Debütanten: Christof Hamann und Robert Habeck

Moderation: Stefan Willer

Unterhaltsame Thriller, lehrreiche Chroniken, poetische Sprachkunstwerke jenseits des Berlin-Labels? Wie auch immer: Zwei bemerkenswerte Debüts – »Hauke Haiens Tod« von Andrea Paluch und Robert Habeck ( S.Fischer) sowie »Seegfrörne« von Christof Hamann (Steidl) – wollen entdeckt werden. Die eine Geschichte spielt im hohen Norden, die andere im tiefen Süden der Republik. Dennoch finden sich Parallelen zuhauf: In beiden Fällen geht es um ein spektakuläres Naturschauspiel – hier die Jahrhundertsturmflut an der friesischen Küste, dort der nur äußerst selten zugefrorene Bodensee.

In beiden Erzählungen steht die Aufklärung mysteriöser, schon viele Jahre zurückliegender Todesfälle zentral, für Spannungselemente und subtilen Humor wird gesorgt. In beiden Welterfindungen dreht sich alles um die aufschlußreichen Geheimnisse und Schrullen skurriler Dorfbewohner und nicht zuletzt um die Frage nach Wahrheit und Lüge im literarischen Sinn. Kurzum, menschliche Abgründe, intertextuelle Spiele und vielschichtige Lebens- bzw. Lektüreerfahrungen in Hülle und Fülle.

28.08.01

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christof Hamann, Robert Habeck, Stefan Willer

Teilen

360