LCB

Archiv

Veranstaltungen (2)

Hausgäste (1)

2015

Katja Brunner

Zürich, Schweiz

Katja Brunner wurde 1991 in Zürich geboren. Sie lernte Stücke schreiben an der Universität der Künste in Berlin und in Biel. 2012 wurde »Von den Beinen zu kurz« in Zürich uraufgeführt, 2013 folgte die deutsche Erstaufführung in Hannover. Katja Brunner arbeitet auch als Performerin mit ihrer Gruppe »Die Schinken von morgen« und der Berliner Compagnie »Gold+Hiebe«. Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Pro Helvetia.

mehr…

Beiträge (1)

2020

Dezember

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 236

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 236

Zeitschrift„Action“ ist ein ziemlich unbeholfener, aber geläufiger Begriff, um Filme und Serien zu kategorisieren, in denen es hoch her geht. Während in Hollywood, auf Netflix und auch in einigen Genres der Pop-Musik eine möglichst explizite Darstellung von Gewalt eher dafür prädestiniert, als massentauglich durchzugehen, finden wir diese Selbstverständlichkeit in der Literatur nicht. Wie lässt sich Gewalt schreiben? Emma Braslavsky, Katja Brunner, Özlem Özgül Dündar, Sherko Fatah und Ulrike Almut Sandig reflektieren in ganz unterschiedlichen Essays, wie Gewalt in ihrem literarischen Schaffen zur Sprache kommt. […]Mehr…

Seiten (1)

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 236

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 236

Zeitschrift„Action“ ist ein ziemlich unbeholfener, aber geläufiger Begriff, um Filme und Serien zu kategorisieren, in denen es hoch her geht. Während in Hollywood, auf Netflix und auch in einigen Genres der Pop-Musik eine möglichst explizite Darstellung von Gewalt eher dafür prädestiniert, als massentauglich durchzugehen, finden wir diese Selbstverständlichkeit in der Literatur nicht. Wie lässt sich Gewalt schreiben? Emma Braslavsky, Katja Brunner, Özlem Özgül Dündar, Sherko Fatah und Ulrike Almut Sandig reflektieren in ganz unterschiedlichen Essays, wie Gewalt in ihrem literarischen Schaffen zur Sprache kommt. […]Mehr…

360