Archiv

Veranstaltungen (11)

Hausgäste (14)

2017

Juli

Gayane Ginoyan

Jerewan, Armenien

Gayane Ginoyan, 1969 geboren, lehrt Germanistik an der Universität Jerewan. Sie promovierte zum Thema der Entfremdung und Erinnerung bei Thomas Bernhard und Christoph Hein und übersetzt z. B. Bernhard Schlink, Daniel Kehlmann, Christoph Hein und Arno Geiger ins Armenische. Gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

mehr…

März

Vera Dziadok

Minsk, Belarus

Vera Dziadok, 1978 geboren, hat als Journalistin gearbeitet, organisiert Kulturprogramme im Goethe-Institut Minsk und übersetzt deutschsprachige Literatur ins Belarussische, u. a. Daniel Kehlmann, Herta Müller und Clemens J. Setz. Sie erhielt ein »Schritte«-Stipendium der S. Fischer Stiftung.

mehr…

Februar

Juliette Aubert 

Hamburg, Deutschland

Die Übersetzerin, Jahrgang 1975, hat ein Studium der Germanistik und Literaturübersetzung an der Universität Straßburg absolviert. Zu den von ihr ins Französische übertragenen Autoren zählen Daniel Kehlmann und Klaus Modick. Für die Arbeit an einem Roman von Benedict Wells erhielt sie ein Elmar-Tophoven-Stipendium der DVA-Stiftung und des Deutschen Übersetzerfonds.

mehr…

2011

Tina Štrancar

Ljubljana, Slowenien

Tina Štrancar, 1985 geboren, ist Doktorandin der Literaturwissenschaft an der Universität Ljubljana und Literaturübersetzerin. Sie übersetzte u. a. Monique Schwitter, Judith Hermann, Christoph Ransmayr und Daniel Kehlmann ins Slowenische und arbeitet derzeit an Jenny Erpenbecks Roman »Heimsuchung«. Tina Štrancar erhielt das Arbeitsstipendium für Literaturübersetzer der Robert Bosch Stiftung.  

mehr…

Vahidin Preljevic

Sarajevo, Bosnien und Herzegovina

Vahidin Preljevic, 1975 geboren, lehrt deutschsprachige Literatur und Kulturtheorie an der Universität Sarajevo. Neben seinen wissenschaftlichen und essayistischen Arbeiten übersetzte er Novalis, Leo Perutz, Christa Wolf und Daniel Kehlmann ins Bosnische. Er erhielt ein »Schritte”-Stipendium der S. Fischer Stiftung.

mehr…

Zhu Liu Hua

Nantong, China

Zhu Liu Hua, 1966 geboren, studierte Germanistik und arbeitet als Übersetzer und Fremdenführer. Seit dem Ende der 80er Jahre übersetzt er Sachbücher, Kinderliteratur und belletristische Gegenwartsliteratur, darunter z. B. Guido Knopp, Daniel Kehlmann und Christa Wolf. 2008 nahm er an der Deutsch-Chinesischen Werkstatt für Literaturübersetzer teil. Zhu Liu Hua erhielt das Arbeitsstipendium für Literaturübersetzer der Robert Bosch Stiftung.  

mehr…

2008

Latica Bilopavlovic

Zagreb, Kroatien

Latica Bilopavlovic, 1976 geboren, übersetzt deutsche und französische Literatur ins Kroatische, u. a. Monika Maron, Elke Schmitter, Marica Bodrozic, Bodo Kirchhoff, Daniel Kehlmann. Sie erhielt das »Schritte«-Stipendium der S. Fischer Stiftung.

mehr…

2007

Urška P. Černe

Ljubljana, Slowenien

Urška P. Černe, 1971 geboren, lebt in Ljubljana. Sie übersetzte u. a. Hofmannsthals Chandos-Brief, Lyrik von Grünbein und Schindel, Daniel Kehlmann und Andreas Maier ins Slowenische. Im LCB wird sie sich mit Texten von Rolf Dieter Brinkmann und Peter Bichsel befassen. Urška P. Černe erhielt ein »Schritte«-Stipendium der S. Fischer Stiftung.

mehr…

2001

Jana Zoubková

Prag, Tschechien

Jana Zoubková, 1951 in Brno (Tschechien) geboren, arbeitet seit den 90er Jahren als freiberufliche Publizistin und Literaturübersetzerin deutschsprachiger Prosa und Essayistik ins Tschechische (u. a. Maxim Biller, Juli Zeh, Daniel Kehlmann und Sven Regener). Sie erhielt das Arbeitsstipendium für Übersetzer der Robert Bosch Stiftung.

mehr…

2000

Bas Böttcher

Weimar, Deutschland

geboren 1974 in Bremen, lebt in Weimar. Zusammen mit dem DJ Loris Negro gründete Bastian Böttcher 1993 die Band Zentrifugal. Böttcher ist Rapper und Songtexter. Er führte nicht nur den Rap in die deutsche Lyrikszene ein, sondern er brachte mit seiner Platte «Zentrifugal/Poesiealbum« (Indigo/OP23) auch poetische Elemente in die deutschsprachige HipHop-Welt. Melinda Nadj Abondji, Bastian Böttcher, Sarah Khan, Thomas Klees, Maike Wetzel und Daniel Kehlmann erhielten 2000 das Aufenthaltsstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

mehr…

Daniel Kehlmann

Wien, Österreich

geboren 1975 in München, lebt seit 1981 in Wien. Er studierte Philosophie und Literaturwissenschaft. Im Jahr 1997 erschien sein Debütroman »Beerholms Vorstellung«, 1998 folgte ebenfalls im Deuticke Verlag sein Erzählungsband »Unter der Sonne« und 1999 im Suhrkamp Verlag sein zweiter Roman »Mahlers Zeit«. Melinda Nadj Abondji, Bastian Böttcher, Sarah Khan, Thomas Klees, Maike Wetzel und Daniel Kehlmann erhielten das Aufenthaltsstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

mehr…

Maike Wetzel

München, Deutschland

geboren 1974, studiert an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sie wurde 1997 jüngste Preisträgerin des Bettina-von-Arnim-Preises, 1999 erhielt sie den Allegra-Literaturpreis. Ihr Erzählungsband »Hochzeiten« erschien im Frühjahr 2000 in der Collection S. Fischer. Melinda Nadj Abondji, Bastian Böttcher, Sarah Khan, Thomas Klees, Maike Wetzel und Daniel Kehlmann erhielten das Aufenthaltsstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

mehr…

Melinda Nadj Abonji

Zürich, Schweiz

geboren 1968 in Becsej (Ex-Jugoslawien), lebt als Autorin, Musikerin und Textperformerin in Zürich.
Melinda Nadj Abonji arbeitet an ihrem ersten Roman. Melinda Nadj Abondji, Bastian Böttcher, Sarah Khan, Thomas Klees, Maike Wetzel und Daniel Kehlmann erhielten das Aufenthaltsstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

mehr…

Sarah Khan

Hamburg, Deutschland

geboren 1971 in Hamburg, wo sie auch heute lebt. Neben dem Studium arbeitete sie als freie Autorin und Filmkrtikerin. 1998 erhielt sie den Förderpreis für Literatur der Hansestadt Hamburg. Im vergangenen Jahr erschien ihr Roman »Gogo-Girl« bei Rowohlt. Melinda Nadj Abondji, Bastian Böttcher, Sarah Khan, Thomas Klees, Maike Wetzel und Daniel Kehlmann erhielten das Aufenthaltsstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

mehr…
360